Jeder von uns hat schon mal einen Ast oder eine Wurzel von einem Spaziergang mit nach Hause gebracht. Die meisten von ihnen liegen vermutlich immer noch irgendwo ums Haus herum. Ich habe irgendwann angefangen, das was ich mitgenommen habe, zu bearbeiten. Ich habe die alten, toten Schichten bis zum Kern abgetragen und fand das, was da zum Vorschein kam, fantastisch. Strukturen, die von außen zwar zu erahnen waren, freizulegen, sichtbar zu machen - das hatte was!

 

Durch Bearbeitung zur Kunst erhoben

Bei dem einen oder anderen Fundstück ergab sich sofort eine Idee, was man daraus machen könnte. Bei vielen kam aber die wahre Schönheit erst nach dem Bearbeiten zum Vorschein und ans Licht. Dem scheinbar toten Holz wird dadurch wieder neues Leben eingehaucht - Wiederverwertung pur. Mein Rohmaterial suche und finde ich in den Bächen des Chiemgaus und im benachbarten Tirol.

 

Auch wenn ich mittlerweile zum Schleifen und Fräsen Maschinen benutze, so entstand doch jedes einzelne Stück mit großem Zeitaufwand in Hand-arbeit und ist ein absolutes Unikat. Und Sie können sich jede Einzelne nach Hause holen. www.bach-und-holz.de